Studium

Aktuelle Artikel

Neues Reglement für den Darlehens- und Stipendienfonds (DSF) der Universität St. Gallen, gültig ab 1. August 2014 Montag, 15. September 2014

Im Hinblick auf die Erhöhung der Studiengebühren und die Einführung einer Gebühr für Langzeitstudierende per Herbstsemester 2014 wurden auch die Instrumente und die Vergabepraxis des DSF weiterentwickelt: Mögliche, durch die Gebührenerhöhung entstehende Härtefälle, sollen abgefedert werden können. Aus diesem Grund wurde das Reglement für den Darlehens- und Stipendienfonds in den folgenden wichtigsten Punkten geändert:

  • Für die Vergabe von Mitteln des DSF ist die Bedürftigkeit des Studierenden eine notwendige Voraussetzung (beurteilt wird die finanzielle und familiäre Situation der Antragsstellenden sowie deren Eltern). Weitere Kriterien wie Studienleistungen und –verhalten, Engagement in universitären Organisationen und Vereinen sowie im sozialen Bereich oder auch die für die Anerkennung als internationaler Campus notwendige Diversität werden ergänzend bewertet.
  • Unter Berücksichtigung der Vergabekriterien sowie bei einer besonders zeitlichen Notlage können die Studiengebühren gestundet sowie teilweise oder komplett erlassen werden.
  • Ausserhalb der Vergabekriterien kann bei zeitlicher Notlage und Dringlichkeit ein einmaliges Darlehen als Nothilfe vergeben werden.
  • Mögliche Leistungsempfänger des DSF sind alle eingeschriebenen Studierenden des Assessmentjahres, der Bachelorstufe und der Masterstufe. Leistungen aus dem DSF werden in der Regel frühestens ab dem zweiten regulären Studiensemester ausgerichtet.
  • Inländischen Studierenden, welche aufgrund ihres ausserordentlichen studentischen Engagements in den Langzeittarif fallen, kann unter Berücksichtigung der Vergabekriterien die Zusatzbelastung als Stipendium ausgerichtet werden.
  • Ausländischen Studierenden, welche für die HSG in Bezug auf die Anerkennung als internationaler Campus notwendige Diversität wichtig sind, kann die Differenz zwischen normaler Semestergebühr der Stufe für InländerInnen und der Studiengebühr für AusländerInnen als Stipendium ausgerichtet werden.
  • Bei Fragen können sich Studierende gerne an die Fachstelle für Studienfinanzierung, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.studienfinanzierung.unisg.ch, wenden.
  • Mentoring-Programm Mittwoch, 3. September 2014

    Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien, Kultur und Wissenschaft fördern deine berufliche und persönliche Entwicklung!

    Das Mentoring-Prinzip:

  • Austausch mit einer bzw. einem erfahrenen MentorIn zu individuellen Themen
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion
  • Flexible Gestaltung der Mentoring-Beziehung
  • Einblicke in die Berufs- und Arbeitsrealität
  • Zugang zu den formellen und informellen Netzwerken
  • Dauer der Mentoring-Beziehung: zwei Jahre
  • Für Studierende auf Bachelor-, Master- und Doktorats-Stufe
  • Bewerbungen sind vom 15. - 28. September 2014 auf der Website http://mentoring.unisg.ch möglich. Mitte Oktober findet die Zuteilung der Mentor(inn)en und Mentees statt. Weitere Informationen zum Mentoring-Programm findet Ihr auf der Website www.mentoring.unisg.ch.

    Assessment nicht bestanden - Wie weiter? Dienstag, 2. September 2014

    Vor ein paar Tagen sind die (rechtlich verbindlichen) Noten in den Briefkästen gelandet. Für einige ist damit leider auch der vorerst definitive Bescheid gekommen, dass sie das Assessment-Jahr nicht bestanden haben. Dies bringt nebst einer meist grossen Enttäuschung auch viele Fragen mit sich: Was ist falsch gelaufen? Wie kann ich das ändern? Welche Möglichkeiten gibt es, gegen eine Note vorzugehen, sollte ich nicht mit der Bewertung einverstanden sein? Und ganz einfach: Wie geht es nun weiter?

    Im Stress, den ein solcher Bescheid auch verursachen kann, lohnt es sich, in aller Ruhe über die verschiedenen Optionen nachzudenken. Wichtig hierfür ist natürlich, dass man gut über eben diese Optionen informiert ist, was viel Abklärung erfordern kann. Um hier abzuhelfen, organisiert die Uni jeweils die Veranstaltung „Orientierungsperspektiven“, welche am vergangenen 26. August über die Bühne gegangen ist. Für jene, die an dieser Veranstaltung leider nicht teilnehmen konnten oder auch gerne noch einmal etwas nachschlagen würden, sind hier die Folien in Deutsch und Englisch publiziert.

    Diese befassen sich insbesondere mit einer

  • kleinen Reflexion der eigenen Lernstrategien,
  • den Optionen bei Weiterführung des Studiums,
  • alternativen Ausbildungswegen,
  • der psychologischen Beratung sowie,
  • der Rekursberatung der SHSG.
  • Bei weiteren Fragen könnt ihr euch wie immer per Mail oder telefonisch an den Vorstand für Interessenvertretung der SHSG, Samuel Brülisauer, wenden.

    Kontaktdaten:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie 071 224 79 05.

    Folien zu Orientierungsperspektiven

    HSG Alumni Abend Samstag, 30. August 2014

    Hole dir von erfahrenen Alumni Tipps für dein Studium!

    HSG Alumni, die offizielle Ehemaligenorganisation der Universität St.Gallen, lädt dich am 9. September 2014 im Rahmen der Startwoche zum «HSG Alumni Abend» ein.

    Urs Landolf, Präsident des Vereins HSG Alumni, empfängt Peter Wuffli, ehemaliger CEO der UBS, und Stephanie Schoss, CEO der IPM AG, zum persönlichen Gespräch. Gemeinsam werden die erfahrenen ehemaligen HSGler aufzeigen, welche Studieninhalte du direkt im Geschäftsleben anwenden kannst und wie eine Karriere nach dem Studium verlaufen kann. Sie werden auf ihre persönlichen Highlights aus der Studienzeit eingehen und es wird auch die Gelegenheit geben, Ihnen persönlich Fragen zu stellen.

    Sei mit dabei! Im Anschluss lädt HSG Alumni dich herzlich auf einen Drink im [ad]hoc ein.

    Wann: 9. September 2014, 18.15 Uhr
    Wo: Audimax, danach: [ad]hoc

    Weitere Informationen zu HSG Alumni,zum Startanlass und den Referenten findest du unter www.hsgalumni.ch/startwoche

    Assessment-Facebook-Gruppe 2014/15 Freitag, 18. Juli 2014

    Auch heuer gibt's wieder die offizielle Facebook-Gruppe zum Assessment-Jahr 2014/2015 der Studentenschaft der Universität St.Gallen (SHSG):

    Assessment Facebookgruppe 2014/15

    Sie soll euch als Anlaufpunkt und Austauschplattform dienen. Der von den aktiven Studenten gewählte Vorstand der Studentenschaft sowie der Social-Media-Beauftragte der SHSG wird euch gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, ebenso wie weitere Studenten höherer Semester, die euch mit den nötigen Antworten versorgen.

    Postet Fragen, WG-Angebote oder -anfragen, oder all die sonstigen Anliegen, die euch den Schlaf rauben. Unser Team aus HSG-Studenten wird sich so schnell wie möglich um Antworten bemühen. Natürlich kann jeder der möchte, auch selbst Fragen beantworten, wenn er oder sie sich zu diesem Thema bereits schlau gemacht hat.

    Zudem werden wir euch hier, zusätzlich zu unserer Homepage myunisg.ch, mit Infos rund um die Startwoche 2014 versorgen. Hier erfahrt ihr ausserdem, wo und wann die besten Events und Parties stattfinden. Bleibt also am Ball und schaut ab und zu mal rein... ;)
    Bis hoffentlich bald einmal face-to-face!

    Termine Noten u. Bidding Montag, 14. Juli 2014

    Notenvoranzeige

    Die Noten der dezentalen Prüfungen sind bereits online. Wenn noch einzelne Noten fehlen sollten, wurden sie noch nicht beim Studiensekretariat eingereicht. Die Notenvoranzeige wird jedoch täglich um 18 Uhr aktualisiert, werden die Ergebnisse nachgereicht sollten sie somit am nächsten Tag online sein.

    Die Noten für die zentralen Prüfungen werden am Donnerstag, den 7. August 2014 je nach Stufe (08:00 Uhr: Assessmentjahr | 11:00 Uhr: Bachelor-Stufe | 14:00 Uhr: Master-Stufe | 16:00 Uhr: Doktorats-Stufe) online angezeigt.

    Beachtet jedoch bitte, dass erst die Noten der Notenverfügung per Post rechtsverbindlich und rekursfähig sind. Der Versand erfolgt am 21. August 2014 für alle im FS 2014 abgelegten Prüfungen.

    Bidding

    Die Daten für das Bidding für das Herbstsemester 2014 sind in folgender Tabelle abgebildet:

    Biddingrunde Start Biddingrunde Ende Biddingrunde
    Assessment
    Hauptrunde Do, 28.08.2014, 14:00 Do, 11.09.2014, 12:00
    Bachelor, Master, Zusatzausbildungen, Ergänzungsleistungen
    Vorrunde Do, 21.08.2014, 14:00 Do, 28.08.2014, 12:00
    1. Hauptrunde Do, 28.08.2014, 14:00 Mi, 03.09.2014, 12:00
    2. Hauptrunde Mi, 03.09.2014, 14:00 Mo, 08.09.2014, 12:00
    3. Hauptrunde Mo, 08.09.2014, 14:00 Do, 11.09.2014, 12:00
    1. Wartelistenrunde Do, 11.09.2014, 14:00 Mo, 15.09.2014, 12:00
    2. Wartelistenrunde Mo, 15.09.2014, 14:00 Fr, 19.09.2014, 12:00
    3. Wartelistenrunde Fr, 19.09.2014, 14:00 Mo, 22.09.2014, 12:00
    4. Wartelistenrunde Mo, 22.09.2014, 14:00 Mi, 24.09.2014, 12:00
    5. Wartelistenrunde Mi, 24.09.2014, 14:00 Fr, 26.09.2014, 12:00
    Doktorat
    Hauptrunde Do, 28.08.2014, 14:00 Do, 11.09.2014, 12:00

    Quelle und Details: StudentWeb

    Prüfungsanmeldung Sonntag, 13. April 2014

    Wieder einmal ist es soweit: die Prüfungsanmeldungen stehen an!

    Für die Sommerprüfungen müsst ihr euch innerhalb eines gewissen Zeitfensters anmelden, nämlich zwischen dem 4. - 18. April 2014.
    Verpasst diesen Termin nicht, denn verspätete Anmeldungen werden nicht angenommen!

    Anmelden könnt ihr euch über das Serviceportal. Für alle, die sich zum ersten Mal anmelden oder einen Reminder brauchen gibt es natürlich, wie immer, ein Merkblatt.

    Zur gleichen Zeit beginnen auch die Semesterinschreibungen für das Frühlingssemester 2014, diese dauern allerdings bis zum 30. November 2013!


    Merkblatt zur Prüfungsanmeldung

    Merkblatt zur Semestereinschreibung

    Erasmus+ auf Eis gelegt - mögliche Folgen für HSG-Studierende Dienstag, 4. März 2014

    Worum geht es?
    Als Reaktion auf die Abstimmung über die Initiative gegen die Masseneinwanderung hat die EU beschlossen, die Schweiz im Rahmen des Abkommens Erasmus+ künftig als Drittland zu behandeln. Damit wird faktisch derselbe Zustand hergestellt wie vor dem Jahr 2011, als der Schweizer Bund für die Austauschstudierenden direkt selber aufgekommen ist. Zurzeit ist unklar, wie der Bundesrat reagieren wird. Das Staatssekretariat für Bildung ist daran, Lösungen zu suchen, um die Situation für alle betroffenen Studierenden so gut als möglich abzufedern.

    Was ist Erasmus+?
    Erasmus+ ist ein europäisches Bildungsprogramm, das seit dem 1. Januar 2014 in Kraft ist. Dieses Programm umfasst mehrere Teilprojekte, unter anderem „Leonardo da Vinci“ und „Erasmus“. Der Bundesrat und das Parlament haben 2013 den Weg für die Schweiz geebnet, sodass eine Teilnahme seitens der Schweiz ermöglicht wurde. Die Verhandlungen mit der EU sind als Folge des Abstimmungsentscheids vom 9. Februar 2014 nun aber sistiert.
    Erasmus+ ermöglicht Studierenden von Universitäten und Fachhochschulen den Zugang zu Mobilitätsaufenthalten (Austauschsemestern) in Europa. Des Weiteren werden Stipendien im Umfang von ca. CHF 300 pro Monat des Aufenthalts an die Studierenden ausbezahlt. Auf die Schweiz bezogen wurden sowohl den Outgoing- (von der Schweiz nach Europa) als auch den Incoming- (von Europa in die Schweiz) Studierenden Gelder ausbezahlt.

    Was bedeutet die Kündigung des Abkommens für HSG-Studierende?
    Momentan sind 420 Studierende der HSG von der Sistierung dieses Abkommens betroffen. Diese wurden durch den Austauschdienst der Universität St.Gallen bereits informiert. Ihre Studienplätze an Universitäten in der EU sind nicht gefährdet, die oben erwähnten Zahlungen hingegen schon.
    Die HSG hat mit ihren Partneruniversitäten bilaterale Abkommen geschlossen. Der entsprechende Vertrag zu Erasmus+ ist als erweiternder Zusatz zu den bereits bestehenden Abkommen hinzugetreten. Aufgrund dieser Sachlage sind keine Studienplätze betroffen, sondern nur die Stipendienzahlungen.
    Die HSG hat am 04.03.2014 erklärt, ihren betroffenen Incoming- und Outgoing-Studierenden die von der EU sistierten Stipendien vorzuschiessen und ist damit dem Beispiel der ETH und den Universitäten Zürich und Lausanne gefolgt. Als offizielle Vertretung aller Studierenden an der HSG stehen wir in engem Kontakt mit Student Mobility und dem Rektorat. Wir begrüssen das Vorgehen der HSG und sind froh darüber, dass Studierende der HSG nicht unter dem politischen Disput zwischen der EU und der Schweiz leiden müssen.

    Wie gestaltet sich die Zukunft?
    Solange sich der Bund nicht mit einer offiziellen Erklärung zu der aktuellen Situation äussert, bleibt weiterhin offen, wie die Schweiz der Kündigung des Abkommens begegnet.
    Die Studentenschaft der Universität St.Gallen hofft stark darauf, dass für alle Schweizer Studierenden eine Lösung wie vor 2011 angestrebt und ermöglicht wird: Die Schweiz bezahlt sowohl für Incoming- als auch Outgoing-Studierende direkt und schafft damit weiterhin gute Voraussetzungen für einen Austausch mit anderen Universitäten in der EU. Wichtig sind der Erfahrungsaustausch, die Erfahrung selbst und die Bildung. Es muss darum Priorität haben, auch Schweizer Studierenden einen offenen Bildungsaustausch zu ermöglichen.

    Für die Studentenschaft der Universität St.Gallen

    Stéphanie Hagmann
    Präsidentin 2013/14